Anmeldung



Spielberichte

2.Mannschaft: SG Heldenfingen/Heuchl. - SC Hermaringen 0:5 (0:1)

Am 10. Spieltag ging es für den Tabellenführer aus Hermaringen zur SGM nach Heldenfingen, die in den letzten vier Spielen keine Punkte einfahren konnte. Hermaringen nahm die Favoritenrollen an und setzte die SGM sofort unter Druck. In der 11. Minute schickte Grundler Poehlke auf die Reise, der den gegnerischen Torhüter umlief und aus spitzem Winkel zum 0:1 einschob. Hermaringen hatte das Spiel stets im Griff, vergab jedoch – wie schon in einigen Spielen zuvor – Torchancen reihenweise. Poehlke legte im 16-Meter quer auf Krancher, der aus sieben Metern jedoch nur die Latte des leeren Tores traf.

Weiterlesen: 2.Mannschaft: SG Heldenfingen/Heuchl. - SC Hermaringen 0:5 (0:1)

2.Mannschaft: TKSV Giengen - SC Hermaringen 1:5 (0:3)

Zum neunten Reservespiel ging es am Sonntag zum TKSV nach Giengen. Mit wenig Spieltempo und einigen Unkonzentriertheiten verpasste man es gegen harmlose Giengener direkt zu Beginn aus der Überlegenheit Tore zu erzielen. Typisch zu diesem Zeitpunkt auch die Entstehung des 0:1: In der 23. Minute verzog B. Braunmiller seine Flanke von rechts, der Ball wurde länger und länger und segelte über den TKSV-Torwart ins lange Eck. Hermaringen machte nun immer mehr Druck auf den Kasten der Giengener. Wiedenmann spielte durch die Schnittstelle einen feinen Pass in den Strafraum und Poehlke verwandelte sicher zum 0:2 (30.). Wenig später war es wieder Poehlke, der nach einem Freistoß in der eigenen Hälfte an der Mittellinie angespielt wurde, alleine auf das Giengener Tor lief und erneut dem Torhüter keine Chance lies (0:3; 39. Min.).

Weiterlesen: 2.Mannschaft: TKSV Giengen - SC Hermaringen 1:5 (0:3)

2.Mannschaft: SC Hermaringen – TSV Gussenstadt 3:1 (1:1)

Zum Spitzenspiel in der Kreisliga A-Reserve empfingen die Hermaringer am Sonntag den Tabellenzweiten aus Gussenstadt. Die SCH-Reserve war wie in den meisten Spielen zuvor direkt gut in der Partie. Nach einem Foul im Halbfeld brachte in der zwölften Spielminute E. Isik eine Freistoßflanke auf F. Burkhardtsmaier, der köpfte Richtung Tor und ein Gussenstadter Abwehspieler nickte zum 1:0 für Hermaringen ins eigene Tor ein. Nach gutem Beginn ließ man die Gussenstadter dann jedoch immer mehr in Spiel kommen und war in vielen Aktionen zu zögerlich. Nach einer Kopfabwehr durch A. Isik sprang in der 30. Minute M. Russo der Ball unglücklich an den Arm und Schiedsrichter J. Cieslik zeigte auf den Punkt.

Weiterlesen: 2.Mannschaft: SC Hermaringen – TSV Gussenstadt 3:1 (1:1)

2.Mannschaft: SV Söhnstetten – SC Hermaringen 1:2 (0:2)

Zum siebten Reservespiel ging es am 01.10.17 auf den Kunstrasenplatz nach Söhnstetten. Von Beginn an Stand die Zweite gewohnt sicher und erarbeitete sich gleich einige gute Möglichkeiten. Die erst nutzte dann nach 16 Minuten Emre Isik nach Zuspiel von Ayhan Isik. In der 38. Spielminute war erneut Emre Isik beteiligt, legte quer auf Michael Niewerth, der zum 2:0 Zwischenstand traf. Die Gastgeber aus Söhnstetten dagegen, konnten sich in der ersten Halbzeit kaum gefährlich vor dem Tor von Venghaus zeigen.

Weiterlesen: 2.Mannschaft: SV Söhnstetten – SC Hermaringen 1:2 (0:2)

2.Mannschaft: SC Hermaringen – AC Milan HDH 4:1 (2:1)

Im Spiel gegen den AC Milan startete die Hermaringer Reserve spielstark und setzte den Gegner immer wieder unter Druck. Doch beste Gelegenheiten wurden ausgelassen. So dauerte es bis zur 25. Minute und einer starken Einzelaktion, die zum 1:0 führte. Braunmiller tankt sich an der linken Außenbahn bis zur Grundlinie durch und setzt mit einem sehenswerten Heber den eingewechselten Geyer in Szene, der freistehend einköpfen kann. Auch das 2:0 wurde hervorragend herausgespielt und wurde von E. Isik mit seinem ersten Tor am heutigen Tag gekrönt. Danach schaffte man es jedoch nicht, die Zielstrebigkeit hochzuhalten und konnte die Führung in Halbzeit eins trotz zahlreicher guter Chancen nicht weiter ausbauen.

Weiterlesen: 2.Mannschaft: SC Hermaringen – AC Milan HDH 4:1 (2:1)

2.Mannschaft: Türkspor Heidenheim – SCH 2:3 (1:1)

Am dritten Spieltag traf die SC-Reserve in Schnaitheim auf einen technisch starken Gegner. Mit viel Mühe und starken Außenverteidigern Krancher und Silvestro konnte man die Heidenheimer jedoch weitestgehend vom Hermaringer Tor fern halten. Der SC spielte sich einige gute Möglichkeiten heraus, die in letzter Konsequenz aber nicht genutzt wurden. In der 23. Minute scheiterte Niewerth freistehend nach perfektem Querpass durch Poehlke. Wenig später steckte E. Isik gut auf Weimert durch, der im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der fällige Elfmeter wurde durch M. Russo ebenfalls nicht verwandelt. Besser lief es in der 43. Minute: Weimert schlenzte von rechts ins lange Eck, der Torwart holte den Ball – klar hinter der Linie –  heraus und Niewerth staubte ab (0:1). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte kamen die Heidenheimer mit einem Konter doch noch mal vor das Tor von Czichon und konnten per Heber zum 1:1 ausgleichen (45+1). Nach der Pause erwischte die Heimmannschaft den besseren Start und ging in der 50. Spielminute mit 2:1 in Führung. Hermaringen kam nur noch vereinzelt zu Torabschlüssen, bis Poehlkes satter Distanzschuss in der 60. Minute das 2:2 markierte. In der Folge hatte die SC-Reserve wieder mehr vom Spiel. Einen Freistoß von E. Isik aus knapp 20 Metern Entfernung konnte der Türkspor-Keeper nur klatschen lassen und Niewerth staubte erneut ab (2:3, 63. Min.). Bis zum Spielende ergaben sich auf beiden Seiten noch einige wenige Chancen, doch Hermaringen konnte mit viel Engagement den knappen Sieg über die Zeit bringen und ist damit weiter Tabellenführer.

Es spielten: L. Czichon, R. Silvestro, A. Isik, M. Russo, D. Krancher, B. Burkhardsmaier, D. Weimert, M. Niewerth, S. Grundler, B. Braunmiller, P. Poehlke, E. Isik, S. Jooß, B. Göth, J. Wiedenmann.

2.Mannschaft: SCH – Sportfreunde Fleinheim 9:2 (4:0)

Zum zweiten Spieltag konnte die SC-Reserve gegen den bisherigen Tabellenführer aus Fleinheim einen Kantersieg einfahren und steht nun selbst an der Tabellenspitze der Kreisliga A-Reserve.

Die Tore zum 4:0 Halbzeitstand erzielten Braunmiller, O. (3), Grundler (15, Nachschuss nach Elfmeter), Burkhardtsmaier, F. (19) und nochmals Grundler (40.). In der zweiten Hälfte legte man erst hochverdient durch Poehlke (48. nach schöner Flanke Göth und 70.), zweimal Isik, E. (74. & 80. Freistoß in den Winkel) sowie erneut Braunmiller, O. (83.) nach, um zum kurz vor Schluss die Fleinheimer doch noch zu zwei Gegentreffern einzuladen (87./89.).

Es spielten: J. Venghaus, R. Silvestro, A. Isik, M. Russo, K. Braun, S. Grundler, F. Burkhardtsmaier, D. Krancher, O. Braunmiller, E. Isik, P. Poehlke, B. Burkhardtsmaier, B. Göth, D. Weimert, J. Wiedenmann

 

2.Mannschaft: FC Härtsfeld – SCH 1:4 (0:2)

Die zweite Mannschaft des SCH hat sich für die neue Saison wieder hohe Ziele gesteckt. So ging man das erste Saisonspiel in Dischingen vom Beginn engagiert und konzentriert an und fand direkt einen optimalen Start. In der dritten Minute spielte M. Russo einen langen Ball auf Wiedenmann, der per Drehung verlängerte und Poehlke alleine aufs gegnerische Tor zulaufen lies. Poehlke schüttelte seine Gegenspieler ab und schob sicher zum 0:1 ein. Hermaringen war gut in der Partie, stand jederzeit sicher und lies bis auf wenige Fernschüsse keine gegnerischen Torchancen zu. In der 23. Spielminute setzte sich E. Isik gegen mehrere Gegenspieler auf der linken Außenbahn durch passte in die Mitte zu Robert Keck, der leitete am Strafraum nach rechts weiter und Weimert traf zum 2:0. In der Folge wurde Grundler auf dem Weg zum 3:0 durch ein Foul des gegnerischen Keepers vor dem Sechzehner gestoppt. Der Freistoß brachte nichts ein. Auch eine weitere sehr gute Möglichkeit konnte nicht genutzt werden, so ging es mit 2:0 in die Halbzeit. Nach der Pause ergaben sich auf beiden Seiten zunächst kaum nennenswerte Möglichkeiten ehe Weimert in der 58. Minute auf 0:3 erhöhte. Im letzten Drittel lies das Spieltempo etwas nach und Härtsfeld kam auch noch zu ein paar Torabschlüssen von denen einer in der 80. Minute im Winkel des Hermaringer Tores, zum zwischenzeitlichen 1:3, landete. Postwendet stellte jedoch die Hermaringer Reserve nach Hereingabe durch E. Isik und Abschluss Poehlke den alten 3-Tore-Abstand wieder her (1:4, 84. Min.).

Es spielten: J. Venghaus, R. Silvestro, A. Isik, M. Russo, K. Braun, D. Weimert, R. Keck, S. Grundler, B. Burkhardstmaier, J. Wiedenmann, P. Poehlke, E. Isik, M. Kampka, S. Jooß.